Fachartikel

und vermischte Texte

 

Tragfähigkeit von  LehrerInnenstimmen.

Praxis Sprache 2/2016

    Dieser Text ist nur dort zu finden.

Tragfähigkeit und VoxVisionEar

Forum Logopädie Julie 2014

    Eine Darstellung akustischer und neurophysiologischer Aspekte von Tragfähigkeit. Diese beiden Horizonte zeigen, warum Tragfähigkeit nicht nur für den Zuhörer, sondern auch für den Sprecher / Sänger selbst gut ist. Hier finden sich auch Antworten auf die Frage, was unter “Rückwirkung” des Klangs auf den Sprecher / Sänger zu verstehen sein könnte. Zugleich eine Einfüjrung in das Konzept VoxVisionEar (das diese Aspekte als Kernthemen ha, in die Akustik der Stimme und eine Vorstellung des neuen interaktiven Sonagramms. Ein Beispiel dafür, wie Analysewerkzeuge als stimmpädagogisches Spiel-Zeug produktiv gemacht  werden kann.

Probleme des Konzepts einer Indifferenzlage

Forum Logopädie, Juli 2012

    Hat nicht jeder Mensch seinen eigenen Ton? - Ja, irgendwie schon. - Sprechen nicht manche zu hoch, andere zu tief, also nicht mit ihrer wirklichen, echten eigentlichen, physiologischen Stimme? - Hmm.

    Die Indifferenzlage ist das zentrale Konzept der Sprecherziehung, aber auch wichtig in der Logopädie, so banal, dass niemand, seit einem Jahrhundert nicht,  dieses Konzept mal näher betrachtet hat. (Im Angelsächsischen Raum übrigens scheint es das gar nicht zu geben!) Dabei ist der Umgang mit der Il alles andere als einfach. In der Fachliteratur erfährt man, dass es manchmal erst im Verlauf der Therapie herauskommt, welches die IL ist, manche finden sie gar nicht. (In einer Email erfuhr ich unlängst von einer verzweifelten Patienten, sie habe schon 24 Stunden Logopädie hinter sich, ohne die mysteriöse Lage gefunden zu haben!) Schauspieler zumindest bemühen sich stets, die Stimme runter zu ziehen, um ja nicht zu hoch zu sprechen - was eine sehr unangenehme Nebenerscheinung dieser Idee ist.

    Die Einzelideen, die das Konzept ausmachen, sind ebenfalls verbreitet, Allgemeingut. Wert, mal unter die Lupe genommen zu werden. Das habe ich getan. Fazit: Wer die IL sucht, sich auf sie einpegelt, ihr Verlassen fürchtet - der tut dies alles ohne guten Grund. - Ein echter Mythos also.

Stimmen von SchauspielerInnen  vor und nach einer Aufführung

 Pilotstudie bei LOGOS Interdisziplinär 3/2008

    Viel wird geforscht zu Sängerstimmen und zu Stimmpathologien. Ziemlich allein steht daher meine Studie aus dem echten Leben da, das die Qualität der Stimmen von Schauspielerinnen vor und nach einer Aufführung beleuchtet. Erstaunlicherweise wird hier gar kein Bedarf gesehen, nach dem Motto: “Die ham das doch gelernt, die müssen das doch können.” Meine Pilotstudie zeigt, dass dem nicht so ist. Das hat immer schon Konsequenzen für die künstlerische Qualität im Verlaufe von Aufführungen. Es wäre wichtig, dass Regisseure, die beim Theater quasi die Rolle des Dirigenten spielen (sich aber im Stimmlichen nicht irgendwie qualifizieren müssen), stimmlich geschult werden. Die Studie hat auch Implikationen für die Ausbildung von Schauspielerstimmen. (Welche Klanparameter werden trainiert?) Und vor allem belegt die Studie die Notwendigkeit, Schauspielerinnen im Beruf weiter zu fördern - nicht erst, wenn es zu spät ist, der Gang zum Phoniater ansteht und ein strukturelles Defizit (mangelnde Wertschätzung und Pflege der Schauspielerstimme) plötzlich als persönliches Manko erlebt wird: “Hilfe, ich kann das nicht!”

Der Klang in der Stimmarbeit

Forum Logopädie 4 / 2011

    Seltsam: Der Klang wird meistens bloß als das gesehen, was hinten rauskommt. Und nicht als Angelpunkt der Stimmarbeit.

 Stimmpraxis als die Kunst stimulativen Lehrens

  • L.O.G.O.S. Interdisziplinär 2008


Stimm Mythen

Beginn einer Reihe zu sagenumwobenen Phänomene wie der Macht der Stimme oder dem rechten Stimmsitz, zu solar-lunaren Atemtypen, zum Aufsprengen der Stimmlippen udn Verstärkung durch Resonanz - hier.


Die Stimmlippenbewegung

    • Ein Kinder-Experiment, das Sie an einem Waschbecken durchführen können, macht den Mechanismus der Stimmlippenbewegung (das automatische Ansaugen der Stimmlippen durch den Lufstrom) deutlich.
    • Eine ausführliche und leicht verständliche Bild-Text-Landschaft, wie die Stimmlippen im Luftstrom des Atems in Schwingung geraten, finden Sie im forum-stimme.  klicken Sie mich.


Die Altersstimme

 unredigierte Vortragsfassung aus Meran, 2008


Feldenkrais’ Pädagogik im Stimmtraining

    Vorstellung eines Stimmtrainings und eines Buches zum Thema, das Feldenkrais’ Methoden nicht nur inkorporiert, sondern umgekehrt die Feldenkraismethode auch um die Aspekte des Klangs erweitert. Das ist nicht nur für an Klang Interessierte wichtig (Sprecher, Sänger, Instrumentalisten, Tänzer) sondern auch für diejenigen, die primär mit Bewegung arbeiten, weil der Klang Informationen über den Körper und dem Körper direkt gibt, die über Bewegung und Berührung allein unerkannt bleibt.


Stimmtraining für Erzieherinnen

    “Seminarprotokoll” für die Hamburger Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Hamburg 2006


Die Stimme in der „Körperarbeit“

    für Lehrer der Alexander Technik und des Feldenkrais, Cranio-Sacral Therapeuten und weitere Interessierte

    Die Stimme in der Körperarbeit? Das wird normalerweise umgekehrt gedacht: Körperarbeit könne die Stimmfunktion fördern - aber so rum? Und dass die Stimme gar eine „Körpermethode“ erweitern könnte?


Hörbild und Gewohnheit.

    Der Begriff der Gewohnheit wird hier wie in der Alexander-Technik und im Feldenkrais benutzt und veranschaulicht. (Ein Ausschnitt aus dem Kapitel Hintergründe in Die souveräne Stimme.)


Stimme und Erotik .

    Erotik ist ein kulturelles Phänomen (wie “Komik”) - abhängig von aktuellen Tabus und Moden sowie persönlichem Umgang mit diesen Codierungen. Auf stimmlicher Ebene lassen sich die Parameter für die entsprechenden kulturellen Vorstellungen (oder “Masken” “Rollen”) ganz gut beschreiben - udn üben!


Feldenkrais und Stimme.

    Absicht dieses Artikels ist es, darzustellen, wie Ideen und Praxis von Moshe Feldenkrais in die auf diesen Seiten dargestellte Form der Stimmarbeit (Sprechtraining und Gesangsunterricht) eingeflossen sind.


Hören im Stimmtraining

    Stimmtraining ist immer auch Hörtraining. Wie Stimme und Hörn zusammenhängen, und welche Konsequenzen sich daraus für das Stimmtraining ergeben, das läßt sich leicht skizzieren.


Körper-Sprache

    Mein Leserbrief zum Artikel "Zerbrechlich wie ein Glas"  ( http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,435818,00.html)
    im Spiegel am 7.9.2006 zum Fall “Kampusch”

    Das Interview ist mir Anlaß, kritisch über die beliebte Vorstellung, der Körper "spreche" eine "eigene" "Sprache oder "verrate" dem Experten Dinge, die der Nicht-Experte nicht sehe, nachzudenken. Es zeigt sich dabei (und nicht nur in diesem Beispiel), daß die Beschreibungen körperlichen Verhaltens so vage sind, daß sie auf alltägliche Situationen ebenso zutreffen, wie auf jene, deren Deutung dem Laien angeblich nicht möglich ist, und für die der Experte zu Rate gezogen wird.


    Zu den FAQs, die sich aus Emailanfragen ergeben haben, geht es hier.